Wo sind mehr von uns?

By SeptemberWoman (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

By SeptemberWoman (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Es gibt Menschen mit Behinderung! Und es gibt die Geschwister von Menschen mit Behinderung.

Ich bin so ein Geschwister!

Da müssen doch noch andere rumlaufen, die genau wie ich in einer solchen Situation sind. Die auch einen Bruder oder eine Schwester mit einer Behinderung haben. Die auch Eltern haben, die heute noch fit sind. Die vielleicht die gleichen Sorgen bewegen wie mich? Die auch mal schlecht schlafen? Die auch nicht ahnen können, was sie in Zukunft erwartet. Wie kann ich die nur finden? Finden, um mich mit denen auszutauschen?

Diese Fragen bewegten mich im November 2013, als ich mal wieder im Internet nach diesen “Geschwisterkindern” stöberte. Ich wusste schon, dass dieser Suchbegriff in die richtige Richtung geht. Aber meist geht es um Angebote für Kinder und Jugendliche. Ich freue mich, dass es heute dafür ein Netzwerk gibt. Als ich ein Kind und Jugendlicher war, war das noch nicht so richtig Thema.

In einem Forum fand ich dann den für mich entscheidenen Beitrag. Da hatte eine Frau genau MEINE Geschichte erzählt! In nur ein paar Sätzen. Ok, ein paar Details etwas anders, aber im Kern meine Situation und mein Wunsch nach Austausch!

Dies hier war der Beitrag:

suche Kontakte

Hallo,

ich bin 39 Jahre alt, habe einen Bruder, der Spastiker und 5 Jahre älter ist. Meine Eltern sind 72 und noch fit, dennoch drückt die Verantwortung wie ein schwere Last auf meine Schulter, in Hinblick darauf, dass meine Eltern immer älter werden und irgendwann einmal nicht mehr da sind. Ich selbst habe einen Mann und zwei Kinder und “eigentlich” sind die äußeren und meine familiären Umstände wirklich super. Aber die Angst vor der Zukunft bezüglich meines Bruders raubt mir sehr viel Energie. Ich leide unter Schlafstörungen und habe manchmal Panikattacken. Für meinen Mann und meine Freunde sind meine Ängste schwer nachvollziehbar. Deshalb suche ich Menschen zum Austausch, die mich vestehen, um mich weniger einsam zu fühlen.
Über Kontakte freue ich mich sehr!

Doddi73

VOLLTREFFER, dache ich. Und eine Reaktion auf den Thread gab es auch! Ein Mann, der auch erstaunt feststellte, nicht allein mit diesem Thema auf dem Planet zu sein. Leider war der Beitrag von Doddi73 schon mehr als ein halbes Jahr alt und die Autorin schon nicht mehr in dem Forum registriert. Auf meine Antwort auf diesen Beitrag erfolgte keine Reaktion. Aber den Kontakt zu dem antwortenden Mann konnte ich herstellen. Amir. Mein Alter, meine Situation, sogar meine Stadt.

So kamen also Amir und ich ins Gespräch und entwickelten bei einem Kaffee die Idee zu dem Geschwistermeeting und diesem Blog.

Nachtrag:
Wochen später konnte ich Doddi73 (Susanne) doch noch ausfindig machen! Susanne, Amir und ich, wir haben uns alle drei riesig gefreut und stehen jetzt in regem Austausch.

7 thoughts on “Wo sind mehr von uns?

  1. Hallo! Mein Name ist Birgit und ich habe genau die gleiche Situation wie Doddi73. Bin so froh diese Seite gefunden zu haben und würde mich gerne mit euch austauschen. War auch schon in München auf einem Treffen für erwachsene GEschwister von behinderten Menschen, leider ist mir das zu weit weg…Vielleicht finde ich hier ja Leute die in meiner Nähe wohnen, um mich mal zu treffen. Ich wohne in der Nähe von Ulm, bin 42Jahre alt und habe einen schwerstbehinderten 3 Jahre älteren Bruder.
    Liebe Grüße

    Biggi

    • Hallo Biggi! Wir freuen uns auch riesig, dass du unsere Seite und damit auch uns gefunden hast. Ich bin gespannt darauf mehr von dir zu erfahren und hoffe auf einen regen Austausch. Susanne (Doddi73) hat mich gebeten dir ihre E-Mailadresse zu schicken. Grüße Sascha

  2. Hi Biggi,ich wohn zwar auch nicht gerade in der Nähe von Ulm, würde mich über einen Austausch aber sehr freuen! Schreib mir doch mal. Du hast ja von Sascha meine E-Mail-Adresse. LG Susanne

  3. Hallo! Bin gerade in Österreich im Aufbau eines ganz ähnlichen Angebotes/Netzwerkes. Auch ich bin Schwester einer geistig behinderten Schwester, stecke vermutlich aber noch in einer etwas anderen Lebensphase als ihr (bin 23 Jahre alt und gerade dabei mein Studium “Inclusive Education” abzuschließen). Dennoch wäre es richtig super, wenn wir uns austauschen könnten und ihr mich am Laufenden haltet, wie es bei euch so weitergeht! Liebe Grüße aus Graz, Mona

    • Hallo Mona! Vielen Dank für deinen Kommentar! Es freut mich zu hören, dass du auch so etwas aufbauen willst. Das ist sehr wertvoll, denn davon gibt es erst sehr wenig. Sicher ist deine Lebensphase eine andere. Ich glaube gefühlt ist es bei uns auch noch nicht so lange her, dass wir 23 und im Studium waren. Es sind in weiten Teilen bestimmt die selben Fragestellungen und im Detail auch mal ganz andere. Gerne tauschen wir uns dazu mit dir weiter aus. Ich schreibe dir dazu mal eine E-Mail.
      Neuigkeiten kannst du auch gut über unseren Newsletter und die Facebook Seite erfahren.

      Viel Erfolg für dein Vorhaben! Grüße aus Köln, Sascha

  4. Hallo ihr alle,
    Auch ich erlebe eine ähnliche Situation. Mein Zwillingsbruder ist Spastiker und, wie bei Susanne, geistig beeinträchtigt. Wir sind inzwischen 46 und die Zeit läuft…
    Mein Bruder leidet außerdem unter Depressionen, die sich in Aggression äußern.
    Ein Zufall, dass ich auf diese Seite gestoßen bin..

    • Hallo Susi! Was für ein glücklicher Zufall, dass du auf diesen Blog gestoßen bist. Und Danke für deine Bestätigung. Ich glaube, dass viele unserer behinderten Geschwister mit Depressionen zu tun haben. Das Symptom “Aggression” wird dann auch mal gerne nicht mit einer Depression verbunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.