Notiz: Mein Bruder liegt allein daheim

NotizEs gibt Erlebnisse in meinem Leben, die mich vielleicht in irgendeiner Form geprägt haben. Manche Situationen verbinde ich in der Erinnerung mit Gefühlen, die ich heute gar nicht mehr so nachvollziehen kann. Je intensiver ich über eine solche Situation nachdenke, desto so mehr stelle ich in Frage, dass ich immer ehrlich zu mir war mit diesen Gefühlen. Ich habe wohl ein paar Dinge anders “weggepackt” oder “gespeichert” als es wirklich war. Das hat bestimmt gute Seiten und bringt Vorteile. Das kann aber auch wie ein Bumerang irgendwann wieder zurück kommen. Und dann wollen die vergrabenen Gefühle auch ein bisschen Anerkennung.

Ich war schon 18 Jahre und hatte einen Führerschein. Und eine Freundin hatte ich auch. Es kam schon mal vor, dass meine Eltern vielleicht übers Wochenende ein paar Tage vereist waren. Mein Bruder und ich hatten dann also sturmfrei. Wenn ich an einem solchen Abend meine Freundin spät nach Hause brachte, manchmal auf meinem Motorrad, dann lag mein Bruder oft schon im Bett. Nicht, dass ich ein todesmutiger Motorrad- oder Autofahrer gewesen wäre, aber allein schon das Wissen darum, dass Unfälle passieren können, war ein Anlass für mich, in diesen Momenten einen kleinen Notizzettel im Portemonnaie zu tragen, auf dem notiert war, dass mein schwerbehinderter hilfebedürftiger Bruder allein daheim im Bett lag. Das sollte sicherstellen, dass in möglichen furchtbaren Situationen, jemand meinen Bruder zu Hause “befreien” könnte.

Eigentlich ist das ja eine tolle, sehr verantwortungsvolle Handlung, die ich da beschrieben habe. Sehr verantwortungsbewusst! Toller Typ! So habe ich das auch lange für mich in meiner Erinnerung verpackt.
Erst vor kurzem, in Gesprächen mit anderen über diese Situation, wurde mein Blick auch mal darauf  gerichtet, dass das vielleicht auch ein wenig blöd damals war. Wäre es vielleicht nicht noch schöner gewesen, nicht so vernünftig zu sein? Nicht so verantwortungsvoll zu sein? Sondern sich einfach nur um mich zu kümmern und nur an mich zu denken?

2 thoughts on “Notiz: Mein Bruder liegt allein daheim

  1. Unser sohn ist 18 ich und mein mann haben ihm noch nie diese verantwotung übergeben max. Mal für 2. 3 std.dann kommen mir genau die gedanken hoch was könnte alles passieren …..er ist der kleine bruder von jessica 27 und ich denke immer er soll ein eigenes leben haben dürfen den als kleinkind musste er ja schon alles in eile und vieles alleine bewältigen weil jessica so viel pflege brauchte geschadet hat es glaube ich nicht er ist sehr reif und hilfsbereit für sein alter aber das schlechte gewissen als mutter bleibt immer und ich frage mich jeden tag wie es ihm geht oder in welchen gedanken er ist mit einer behinderten schwester

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.